Termineablage

zurück zu den Terminen


2001

Dezember 2001
10. bis 14. Dezember 2001 europaweit, Aachen, Brüssel
 

EU-weiten SchülerInnen- und StudententInnenprotesten gegen die herrschende Bildungspolitik
In den ersten Tagen der Protestwoche sollen lokal organisierte Aktionen in den Städten, Unis und Schulen stattfinden.
Am 14. Dezember gibt es dann eine große gemeinschaftliche Abschluss-Demo während des EU-Gipfels in Brüssel.
Info: http://www.anarchie.be/eurostop/en
13.-15. Dez.: EU-Gipfel in Brüssel
11.-14. Dez.: Kongreß und direkte Aktionstage an der Aachener Grenze gegen Ausreiseverbote , Einreisesperren, Hooligangesetze, Meldeauflagen, Residenzpflicht...
Infotelefon für Aktionstage und Kongreß
0241/5152476 und 0179/1896620 oder openup@gmx.li , oder OPENUP, Rotes Büro,
Charlottenstr.6, 52070 Aachen oder
http://www.nadir.org/nadir/initiativ/rotes_buero/Gruppen/behubelni.htm

11. Dezember 2001 19 Uhr, Maria-Rampendahl-Haus/Friedensbüro, Rosenstr. 10, 32657 Lemgo
 

FAU-IAA? Wer oder Was ist das denn?
Die FAU-IAA stellt sich , ihre Arbeit und den Anarchosyndikalismus vor. Vortrag von der FAU-IAA Bremen.

14. Dezember 2001 (Fr) 19 Uhr, Bibliothek der Freien, Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102, 10405 Berlin - Prenzlauer Berg

Thorsten Hinz: Anarchie, Mystik und "Lebenswende". Gustav Landauers Wege zur Freiheit
Eintritt frei
Gustav Landauer (1870-1919) gilt als einer der wichtigsten Ideengeber des Anarchismus. Sein libertäres Denken hatte viele Wurzeln und Bezüge. Spinoza, Bakunin, Nietzsche und Stirner sind einige wenige Beispiele von Denkern, die er für seine Ideen nutzte. Landauers "Lebenswende" zum Ende des 19. Jahrhunderts ist jedoch ohne seine Lektüre des mittelalterlichen Mystikers Meister Eckhart kaum zu verstehen. (Info unter http://www.BibliothekderFreien.de/veranst.html )

15. Dezember 2001 Brüssel
Anarchistischer Aktionstag gegen EU-Gipfeltreffen

19. Dezember 2001 (Mi)

20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  "Befreien Sie Afrika!"
20. Dezember 2001 (Do) 20 Uhr, Fischalden, Rigaer Straße 83, Berlin
  Die Freie Schule Summerhill - eine Alternative?
Die Freie Schule Summerhill weist in mehreren Aspekten Ansätze von einem libertärem Bildungssystem auf. Die Ideen von dem Gründer der Schule, A. S. Neil, die Situation heute in dieser Schule, ein Vergleich mit anderen freien Schulen und auch die Kritik sowohl aus Kinderrechtssicht als auch aus anarchistischer-anarcho-syndikalistischer Sicht werden die Themen der Veranstaltung bilden.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung von FAU und Krätzä.
Kontakt: Freie ArbeiterInnen Union [FAU-IAA] Schreinerstr. 47 10247 Berlin
fon/fax: 030-420 879 38 mail: faub@fau.org web: www.fau.org
5. Dezember 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  Gewaltfreie Kommunikation
8. Dezember 2001 (Sa) 19 Uhr, Eine-Welt-Laden ZAPATA, Witzelstr. 16, 40225 Düsseldorf
 

Tschetschenien - Land ohne Frieden
Referent Vlad Imir ist FAZU-Mitglied und besuchte das Land mehrmals als Delegierter der FAU-IAA.
Es wird ein kurzer Überblick über die Hintergründe des Krieges gegeben, wobei vor allem auf die Folgen dieses Konflikts für die einheimische Bevölkerung eingegangen wird.
Veranstalter: FAU-IAA Düsseldorf in Kooperation mit dem Eine-Welt-Laden ZAPATA

November 2001
30. November 2001 21 Uhr, Wolfstr. 10 Hinterhuas, Bonn
  Punishment Park (Strafpark, R: Peter Watkins, USA, 1971, OmU) indiziertes Doku-Fiction-Video mit Einführung und Diskussion zu Repression/"Innere Sicherheit"/Notstandsgesetzen
Eintritt Frei
Veranstalter: FAU-IAA Bonn
14. November 2001 (Mi)

17 Uhr, Calw, Baden-Württemberg

 

Demonstration und Blockade des KSK
Keine Bundeswehr nach Afghanistan -
Kommando Spezialkraefte (KSK) aufloesen!
(Treffpunkt ab 16.30 Uhr auf der Zufahrt zur Kaserne)
Infopunkt am Informationsstand auf dem Marktplatz/Marktbrunnen 15.00 Uhr - 16.30 Uhr

15. November 2001 8 Uhr, Reichstag, Berlin
 

Aufruf zum gewaltfreien Protest zur Bundestagssitzung am 15.11.2001 (Bundestagsbelagerung)!
Parlamentarische Parteisoldaten stoppen!
Der Bundestag will am 15.11.2001 gegen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung einen Kriegseinsatz der Bundeswehr beschließen.
Wir treffen uns vor Sitzungsbeginn direkt vor dem Reichstag, bei Polizeiabsperrungen vor denselbigen! Wir wollen den Protest für die Dauer der Debatte aufrechterhalten! Bringt Transparente, Protestschilder etc. mit! Zeigen wir unseren Protest gegen den Krieg!
Kontakt:
Martin Singe, Lennéstr. 45, 53113 Bonn, Tel.: 0228/264615 oder
Martin Singe, c/o Komitee für Grundrechte und Demokratie, Aquinostr. 7-11, 50670 Köln, Tel.
0221/9726930, Fax: 0221/9726931

16. November 2001 (Fr)

19 Uhr, Bibliothek der Freien, Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102, 10405 Berlin - Prenzlauer Berg

 

Die Wüste lebt. Von der linken Misere zu kreativen Utopien: Die Neuentdeckung des Anarchismus im praktischen Leben.
Lesung aus dem neuen Buch von Helmut Thielen
Eintritt frei
"Die Wüste lebt" - so der Titel einer Neuerscheinung des Verlags Graswurzelrevolution vom Frühjahr 2001. Der Autor und Sozialphilosoph Helmut Thielen versucht darin, jenseits von neoliberalem Kapitalismus und Staatssozialismus, der Utopie eine Bresche zu schlagen (mehr unter http://www.BibliothekderFreien.de/veranst.html )

18. November 2001 (So) 15 Uhr, Bandito Rosso, Lottumstrasse 10a, Berlin (U2-Rosa-Luxemburg-Platz)
 

Sag Du zum Chef!
Schwarze Liste und Blauer Montag / Widerstand im Kleinbetrieb
Ideensammlung und Diskussion
Beim letzten Treffen haben wir uns ueber unsere jeweilige Situation ausgetauscht. Dabei haben wir an den konkreten Beispielen gemerkt, dass die Probleme von Leuten aus dem Gesundheitssektor, vom Bau oder aus der IT-Branche sich durchaus aehnlich sind. Diesmal wird es darum gehen, Ansaetze fuer Widerstand und solidarisches Handeln zu entwickeln. Aus der Diskussion vom letzen Mal bleiben viele Fragen, die wichtigsten davon:
:Wie koennen wir unsere Zersplitterung als ArbeiterInnen in Kleinbetrieben ueberwinden?
:Welche individuellen »Widerstaende« bieten Anknuepfungspunkte fuer gemeinsames Handeln?
:Wie koennen wir uns am besten ueber Betriebsgrenzen hinweg unterstuetzen?

20. November 2001 18 Uhr, Bandito Rosso, Lottumstrasse 10a, Berlin (U2-Rosa-Luxemburg-Platz)
 

Einfuehrung in die Theorie und Praxis der Anarchie
Gemeinsame Veranstaltung von: Freie ArbeiterInnen Union (FAU) & Antifa recherchierende Dadaisten (ARD)

9. November 2001 (Fr)

20 Uhr, KvU, Kremmener Str. 9-11, 10437 Berlin

 

Soliparty zum Erich-Mühsam-Fest (Juli 2001)
Mühsam-Kabarett: Freischaffende Subversion mit "SexIsMus und Anarchie" (zum letzten mal !!)
Musik: "Der Singende Tresen" (VolXwiderliches aus Berlin)
Party mit DJ Speiche

10. November 2001 11-18 Uhr, Utrecht, Niederlande
 

3. Anarchistische Buchmesse
Veranstaltungsorte: Moira und ACU
Es gibt veganes Essen und Übernachtungsmöglichkeiten
Kontakt: Peetjer Lanser, Anarchistische Boekenmarkt, p/o Simon Bolivarstraat 91, 3573 ZK Utrecht (Niederlande), Tel. 030-2721351, 06-13192444, email: peetje@antenna.nl

1. bis 4. November 2001 Wroclaw, Polen
  Treffen der Anarchistischen Föderation (AF) Polens
Die ersten beiden Tage werden der internen Diskussion gewidmet sein, an den anderen (3. und 4.11.) werden Treffen mit anderen Gruppen statt finden.

Oktober 2001
31. Oktober bis 4. November 2001 Bebra-Imshausen im "Herrenhaus", Stiftung Adam von Trott, Gutshof 3, D-36179 BEBRA-Imshausen
  FORUM LIBERTAeRE INFORMATION
Es werden in AGs vorgeschlagene Themen und eingebrachte Texte zur liberaetren Kultur und Politik diskutiert. Zur Entspannung wandern wir in der schoenen, waldreichen Umgebung. Gekocht wird gemeinsam.
Tel.: 066 22 / 76 84 (!! nur waehrend des Treffens !!)
Uebernachtungskosten 25 DM (erm. 20 DM) je Nacht. Kinder unter 4 jahren frei. Kosten fuer Lebensmittel etc. werden anteilig nach Einkauf und Verbrauch berechnet.
Bettzeug ist vorhanden. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden waermstens empfohlen.
Spenden zur Unterstuetzung weniger bemittelter GenossInnen sind darueber hinaus willkommen, damit auch diese an Treffen teilnehmen koennen. Die Kasse des FLI ist zur Zeit ziemlich leer.
Fuer mitgebrachte Papers existiert ein Kopierer, der fuer 5 Pf/Stk. benutzt werden kann.
BITTE UNBEDINGT VORHER ANMELDEN !!!
Forum fuer Libertaere Informationen - Kontakt:
FLI c/o Meeuw, Postfach 3643, D-26026 Oldenburg, fli-treffen@gmx.de, www.free.de\dada\fli
19. Oktober 2001 (Fr) 19 Uhr, Haus der Demokratie, Veranstaltungssaal im 2. Hof (EG), Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

 

Buchvorstellung durch die Autorin Antje Schrupp
Nicht Marxistin und auch nicht Anarchistin. Frauen in der Ersten Internationale
Eintritt frei
Die Erste Internationale (1864-1872) war ein Versuch,
die vielfältigen Facetten der internationalen sozial-
revolutionären Bewegung zusammenzuschließen.
Entgegen dem gängigen Geschichtsbild waren
Frauen daran aktiv und höchst streitsam beteiligt
(mehr unter http://www.BibliothekderFreien.de/veranst.html ).

19. Oktober 2001 (Fr) ab 21 Uhr, FISCHLADEN: in der Rigaer Str. 83, Nähe U5 Samariterstraße, Berlin
  ANTI-WAHL-PARTY im FISCHLADEN
DJane ZoraBerlin + DJ Alusie (Independent, Big Beat, TripHop, X-over, Reagge) DJ Chaoz (Punkrock, Ska)
Ein Teil der Einnahmen geht als Soli an die Wahlboykottkampange (www.wahlboykott.f2s.com), die auch von der FAU-Berlin unterstützt wird. Kommt also zahlreich und gebt viel Geld aus.
!!! Wer ein selbstgeklautes Wahlschild (ihr wißt schon, die Pappschilder an den Straßenlampen mit grinsenden Fratzen und Parteienlogo) mitbringt, bekommt ein Freigetränk. !!!
21. Oktober 2001 (So)
15 Uhr, Bandito Rosso, Lottumstraße 10a - U2-Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
  Erfahrungsaustausch über Arbeit(sbedingungen) in Kleinbetrieben
Sag Du zum Chef! Was geht ab im Kleinbetrieb?

Ganz Berlin ist voll mit kleinen Betrieben. Wie es da zugeht, bestimmt den Alltag von hunderttausenden Menschen in dieser Stadt. Sicher ist es ein Unterschied, ob man in einer Autowerkstatt oder in einer schicken Boutique, einer Internetklitsche oder einer kleinen Druckerei, in einer Eckkneipe oder einem Bausubunternehmer arbeitet. Und natürlich sind die Arbeitsbedingungen auch in Betrieben der gleichen Branche verschieden. Aber es gibt eben auch Dinge und Problemstellungen, die auf viele Kleinbetriebe zutreffen:
- Überstunden werden mehr geschoben als anderswo und können auch leichter mit »Sachzwängen« gerechtfertigt werden
- Tariflöhne sind eher die Ausnahme als die Regel
- Schwarzarbeit ist sehr verbreitet, wobei es nicht selten geschieht, dass ausstehende Löhne einfach nicht gezahlt werden
- Frauenfeindlichkeit tritt nicht selten offen zutage
- Die Identifikation mit der Firma und dem Chef ist oft stärker als anderswo, was es nicht leichter macht, sich gegen Mißstände zu wehren.
Wir wollen in dieser Diskussionsveranstaltung mit möglichst vielen in solchen Jobs Beschäftigten Erfahrungen austauschen. Uns interessieren dabei vor allem Fragen:
- Wie sieht es in unterschiedlichen Betrieben aus?
- Wie wimmele ich am geschicktesten Überstunden ab?
- Was tue ich gegen Angegrabsche, dumme Sprüche und Anmache?
- Wie entziehe ich mich einer Identifikation mit dem Betrieb?
- Was wird uns in Betrieben an über das normale Maß hinausgehenden
Frechheiten zugemutet? Wie kann ich mich dagegen wehren?
- Welche Erfahrungen lassen sich verallgemeinern?
Wir wollen keine großen Reden schwingen, da wir auch nur unsere eigenen Erfahrungen aus Arbeitsverhältnissen in kleineren Betrieben in die Diskussion einbringen können. Auch auf die meisten der sich stellenden Fragen haben wir bislang keine Antworten. Wir hoffen aber, dass alle Beteiligten am Ende einen kleinen Schritt weiter sind.

7. Oktober 2001
Cafe Klatsch - Kollektivkneipe, Marcobrunnerstr. 9, 65197 Wiesbaden, 0611-440266
 

Der Widerstand gegen die Startbahn West - Geschichte einer sozialen Bewegung
Vortrag und Diskussion mit Michael Wilk, AKU Wiesbaden
www.aku-wiesbaden.de

September 2001
22. September 2001
bis 7. Oktober 2001
Hannover
 

2. anarchistische Wochen

Veranstalter: FAU OG Hannover, Gewaltfreie AnarchistInnen/Graswurzelgruppe Hannover
Kontakt: FAU Hannover, c/o Infoladen - Kornstr. 28-30 - 30167 Hannover oder: Anarchistische_wochen@gmx.de

30. September 2001 (So)
Büchel/Südeifel
 

Zivile Inspektion des Atomwaffenstützpunktes Büchel/Südeifel
Internationaler Aktionstag mit vielfältigem Programm
Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen
Kontakt: www.gaaa.org

28. September 2001 (Fr)
19 Uhr, Haus der Demokratie Veranstaltungssaal im 2. Hof (EG) Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
 

Krise der Demokratie - Anarchische Auswege: Von der Hierarchie zur Herrschaftslosigkeit
Eintritt frei
Längst hat sich in der Gesellschaft die Vorstellung verbreitet, dass es unter der "Normal"-Bevölkerung mindestens zehn mal so viele Leute gibt, die die Aufgaben der "politischen Klasse" ebensogut erfüllen könnten wie diese, wenn nicht gar besser. Dieser Eindruck verstärkt sich noch angesichts der Bemühungen der Politiker, staatliche Aufgaben zu reduzieren, womit sie den wachsenden sozialen Herausforderungen und Problemen der Gesellschaft immer weniger gerecht werden. (mehr unter http://www.BibliothekderFreien.de/veranst.html ).
Veranstalter: Bibliothek der Freien Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie

22. September 2001 (Sa)
14 Uhr - Rotes Rathaus (Berlin)
 

Keine Vergeltung! - Kein Krieg!
Bündnis gegen den Krieg
Kontakt: gib@squat.net

17. September 2001 (Mo)
20 Uhr, RAW-Tempel (ehemaliges Reichsbahnausbesserungswerk), Revaler Strasse 99, Berlin-Friedrichshain (Nähe S-Bahnhof Warschauer Strasse)
 

Sabotabby spielen
Eintritt: 10 DM, ermäßigt 8,50 DM

15./16. September 2001
Rote Farbik, ROTE FARBIK, SEESTRASSE 395, 8038 ZÜRICH, Schweiz (BUS 161/165 BIS ROTE FABRIK | TRAM 7 BIS POST WOLLISHOFEN | S-BAHN S1/S8 BIS WOLLISHOFEN)
 

Internationales Treffen unter dem Titel "Nach Genua vor Davos - Solidarität in der Bewegung!"
|| SAMSTAG, 15.9. | 10.00 | ERÖFFNUNFSPLENUM UND INFOBLOCK (ANTIREP CH UND INTERNATIONAL, ...)
| 12.30 | EV. GRASWURZELREVOLUTION: DISKUSSION
| 13.30 | EUROPÄISCHE AUFSTANDSBEKÄMPFUNG, EV. THEATER ZUR AUSSAGEVERWEIGERUNG
| 16.00 | ANALYSE DER BEWEGUNG
| 20.00 | KULTURELLE REPRESSION: AUSGEWÄHLTER FILM ZU GENUA
| 22.00 | KONZERT: TEMPO AL TEMPO, DUBVERSIVE, BIGZIS, TITANIC (DEMOKRATISCHER VEREIN DER ROMA - MIKHAELA NIKA)
|| SONNTAG, 16.9. | 09.30 | SAMMELKLAGE GEGEN DEN CH-STAAT (INTERNATIONALE SOLIDARITÄT)
| 11.00 | INFO UND DISKUSSION ZUM WIDERSTAND GEGEN DAS WEF 2002 IN DAVOS
| 15.00 | ABSCHLUSSPLENUM

16. September 2001
Cafe Klatsch - Kollektivkneipe, Marcobrunnerstr. 9, 65197 Wiesbaden, 0611-440266
 

"... und auch nicht anderswo!" Geschichte der Anti-AKW-Bewegung
Vortrag und Dias mit Reimar Paul, Göttingen
www.aku-wiesbaden.de

August 2001
24. bis 26. August 2001 Davos, Schweiz
 

 
17. August 2001 (Fr) 21 Uhr, FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, 53111 Bonn Tel 0228-9637775, Fax -9637774 faubn@fau.org
  Emma Goldman - Mythos & Wirklichkeit
Volxküche mit einer Sendung von Radio Dreyeckland (Redaktion "Schwarzer Funke") über die bekannte Anarchistin Emma Goldman: "... jedoch glaube ich, daß es heute für die Frau notwendig geworden ist, sich von der Emanzipation zu emanzipieren, ich will wirklich frei sein."
Tel 0228-9637775, Fax -9637774 faubn@fau.org
14. bis 19. August 2001 Neuruppin, Brandenburg
  Zwischen Realitaet und Bundeswehr Sommeraktionstage 2001 fuer eine FREIe HEIDe
Nur 80 km noerdlich von Berlin soll Europas groesster Luftkriegsuebungsplatz entstehen. Nach 1950 wurde das Gelaende auf Befehl Stalins enteignet, als Bombodrom genutzt und 1992 von der Bundeswehr erneut besetzt. Seit neun Jahren kaempfen eine Buergerinitiative und Anrainergemeinden fuer eine zivile Nutzung gegen das Regierungsprojekt. Trotz des Verbots militaerischer Nutzung durch das Bundesverwaltungsgericht bleibt die Bundeswehr bei ihrem Plan. Programm
Dienstag, 14. August: Anreise, Aufbau, Auftaktplenum
Mittwoch, 15. August, 10 Uhr: Exkursion: "Auf den Spuren der FREIen HEIDe und der Bundesluftwaffe", 20.00 Uhr: Dr. K. Krusewitz, Friedenswerkstatt Rhoen: "Vom Bombodrom zum Biosphaerenreservat"; Café Hinterhof, Neuruppin, Rudolf-Breitscheid-Str. 38
Donnerstag, 16. August 10-12 Uhr: Nachgespraech mit Dr. K. Krusewitz, 14-18 Uhr: Arbeitsgruppen zu Perspektiven der FREIen HEIDe, ab 19.30 Uhr: lockerer Info-Abend mit Aktiven der Buergerinitiative FREIe HEIDe, 21.00 Uhr: A. Hauschild/H. Schoenberg, Diavortrag: "Rueckblick und Zukunft der FREIen HEIDe aus Sicht der Buergerinitiative"
Freitag, 17. August, 10 Uhr: Workshop mit Dr. W. Hertle zu "Formen und Moeglichkeiten gewaltfreier politischer Aktionen", 20.00 Uhr: Vortrag "Larzac - Durch gewaltfreien Widerstand zur zivilen Nutzung"
Sonnabend, 18. August: Aktionen rund um das Bombodrom. Dabei 10-14 Uhr "Naturkundliche Exkursion in die Heide" mit Dr. Roland Brinckmann, 21 Uhr: Videofilm mit Gespraech mit einem der Mitwirkenden: Dr. K. Krusewitz "Der nicht erklaerte chemische Krieg im Kosovo"
Sonntag: Weitere Aktionen rund um das Bombodrom
Montag: Abbau, Abreise
Bitte mitbringen: Campingausruestung (Zelt, Schlafsack, Geschirr...) und strapazierfaehige Kleidung. Fahrrad wenn moeglich, Musikinstrumente und Badesachen. Der Campingplatz ist fuer Kinder sehr geeignet. Eine Betreuung wird angeboten. Kosten: 20 DM (16 DM ermaessigt) pro Tag fuer Essen und Uebernachtung
Kontakte: Christian Prem, Evangelisches Jugendzentrum, Rudolf-Breitscheid-Str. 38, Neuruppin 16816, Tel: 03391/3256 oder: Roland Brinckmann, Tel: 030/ 48098944, E-mail: roland.brinckmann@talknet.de, Internet: http://www.prenzl.net/BanditoRosso/freieheide/sat.html mobil vor Ort: 0173-9444421
10. bis 12. August 2001 Ginsheim (Mainspitze)
  2. "Power to the people-Festival" gegen die Flughafenerweiterung des Frankfurter Flughafens
S-Bahnhof Mainz-Bischofsheim, dann Bus Nr. 54 Richtung Ginsheim bis Endstation
3. August 2001 (Fr) 21 Uhr, FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, 53111 Bonn
 

Revolten in Frankreich 1968-1995
Volxküche mit einer Sendung von Radio Dreyeckland (Redaktion "Schwarzer Funke", Juni 1996). Über die großen Streikbewegungen der jüngeren Geschichte Frankreichs. Inwieweit libertäres Gedankengut eine Rolle spielte, ist der wesentliche inhaltliche Schwerpunkt der Sendung vom August 1996. Mit Dias der besten Plakate vom Mai 1968!
Lecker Essen (vegetarisch) gegen Spenden, Spülen erwünscht.
Tel 0228-9637775, Fax -9637774 faubn@fau.org

Juli 2001
1. Juli 2001 (So) 19.30 Uhr, Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, Berlin-Prenzlauer Berg
 

Michail Bakunin zum 125. Todestag
"Die beste Verfassung ist die Abschaffung des Staates" Michail Bakunin - russischer Revolutionär, anarchistischer Theoretiker, Mitbegründer und erster Organisator des libertären Sozialismus - zum 125. Todestag
Zweimal zum Tode verurteilt, in Rußland eingekerkert, über Japan und Amerika nach Europa geflüchtet, nahm Bakunin bis zu seinem Tod an allen möglichen revolutionären Bewegungen und Aufstandsversuchen teil. Wolfgang Eckhardt, Herausgeber der "Ausgewählten Schriften" Bakunins, stellt anläßlich seines 125. Todestages die Ideen des ersten anarchistischen Revolutionärs vor.
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Bibliothek der Freien (Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie) und der Stiftung Haus der Demokratie.

1. Juli 2001 (So) 13 Uhr auf dem Friedhof Bremgarten in Bern, Schweiz
 

Einladung zum Bakunin-Spektakel anlässlich seines 125-jährigen Todestages
Mit anschliessendem fröhlichen Umtrunk (festliche Kleidung erwünscht)
Marx is in the University Bakunin back in Town, plutôt!
Les ami-es du CIRA (Centre International de Recherches sur l¹Anarchisme)

4. Juli 2001 19.30 Uhr, Baobab Infoladen, Christburger Str. 38, Prenzlauer Berg, Berlin
  Von Bangalore bis Berlin - Licht- & Schattenseiten der Informationstechnologie mit Helmut (MEK Software, Dortmund)
Die Informationstechnologie ist zum "Wachstumsmotor" der Weltwirtschaft geworden. Doch was bringt diese Entwicklung mit sich. Schon längst wird diese Hochtechnologie nicht mehr nur in Silicon Valley oder Berlin hergestellt. Fast alle großen Konzerne der IT-Branche haben inzwischen auch Produktionsstandorte in Ländern des Südens errichtet. Bangalore ist nur ein Beispiel. Zu geringeren Löhnen und unter härteren Bedingungen arbeiten dort junge, gut gebildete InderInnen in "High-Tech-Oasen" mitten im Elend. Wie sieht die Lebens- und Arbeitsrealität hier und in Bangalore aus? Welche sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen bringen die neuen Arbeitsmärkte in "e" und "@" und "IT" mit sich? Und welche Perspektiven ergeben sich für eine kritische Linke Bewegung daraus?
4. Juli 2001 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  Revolution in Spanien 1936
Wenn moderne Massengesellschaften libertär organisiert werden. Dann haben Stalinisten was dagegen, die Franco-Truppen greifen an und der Papst spricht 65 Jahre später Hunderte von Pfaffen selig. Über Mythen des Spanischen Bürgerkrieges informieren Film- & Textausschnitte aus dem Infoladenarchiv.
5. bis 12. Juli 2001 Polen
  Anti-Grenz-Camp in Polen
In diesem Jahr werden wir vom (als No One is Illegal/ Zaden czlowieknie jest nielegalny Kampagne) ein zweites internationales Anti-Grenz-Camp organisieren. Es wird in der Naehe der polnisch-belorussisch-litauischen Grenze stattfinden, nahe bei der polnischen Stadt Augustow. Wir werden gegen die EU-Einwanderungspolitik protestierten, dagegen, dass die oestlichen Grenzen gegen Nicht-EU-BuergerInnen abgeschottet werden (Visa etc.), gegen Abschiebungen "illegaler" MigrantInnen, gegen Nationalismus etc. Wir wollen die politische Aktion mit einer guten Sommerparty verbinden. Wir planen dieses Jahr mehr kulturelle Veranstaltungen (die Gegend, in dem das Camp stattfindet, ist ein sehr multikulturelles Gebiet), einige Demos, Happenings etc.
Im letzten Sommer haben wir ein Anti-Border-Camp in Ustrzyki Grone an der polnisch-slowakisch-ukrainischen Grenze organisiert. Daran nahmen Personen aus 10 Laendern teil (Russland, Ukraine, Belorussland, Slowakei, Deutschland, Oesterreich, Bulgarien, Schweiz, Niederlande, Belgien, Polen, Finnland). Es gab viele interessante Veranstaltungen (Demos vor dem Hauptquartier der Grenzpolizei, Demo auf dem Berg Kremenaros, Besetzung des neuen Hauptquartiers der Grenzpolizei). Es gab viele Meetings, Diskussionen, Parties etc.
Wir laden zu unserem Camp alle ein, die mit unseren Sloganes gegen Grenzen uebereinstimmen. Weitere Informationen ueber unsere Kampagne gegen Grenzen und gegen Abschiebungen und ueber das Camp erhaltet ihr bei uns.
Unsere Adresse: Rozbrat, LF-Maciej Roszak, po box 5, 60-966 Poznan 31, poland
mobile 0048 (0) 603 247 245, e-mail; roshak@go2.pl
8. Juli 2001 (So) 16 Uhr, Anarchistischer Laden Berlin - A-LADEN, Rathenower Str. 22, D-10559 Berlin-Moabit. Phone 030/ 394 61 67 Fax 030/ 394 61 67
  Libertaeres Plenum
Alle Libertaeren Berlins sind schwaerzlich eingeladen! Es lebe PLEBs! Nieder mit dem Senat!! vorlaeufgige e-mail-Adresse: plebs@schwarzrotbuch.de
8. Juli 2001 (So) 20 Uhr, Zapata-Laden, Witzelstr. 16, 40225 Düsseldorf
  Stehpinkeln - Die letzte Bastion der Männlichkeit? Eintritt frei (Spenden erwünscht!)
Konserven-Musik, Dia-Vortrag & Diskussion mit Klaus Schwerma, dem Autor des im Kleine Verlag erschienen Buches "Stehpinkeln - Die letzte Bastion der Männlichkeit? - Identität und Macht in einer männlichen Alltagshandlung"
Der Streit um die vermeintliche Selbstverständlichkeit der männlichen "Ur-Handlung" Stehpinkeln ist längst aus den privaten Badezimmern in die Öffentlichkeit gerückt ebenso wie die "Wildpinklerdebatte", nicht zuletzt dank der Pinkelattacke von Prinz Ernst Augusts gegen den türkischen ExpoPavillon und in Düsseldorf dank des rheinischen Karnevals.. Was steht hinter der Vehemenz, mit der Stehpinkeln von vielen Männern verteidigt wird. Ist es eine männliche Identifikationshandlung, ein symbolischer Machtausdruck, eine Demonstration von Männ-lichkeitsansprüchen und Männlichkeitsphantasien? Ist Stehpinkeln Ausdruck einer rigiden defizitären Männlichkeit, die zwanghaft Symbole produziert statt Zugänge zu eigenen emotionalen Befindlichkeiten zu öffnen?
Eine Veranstaltung der FAUD und des libertären Info-Ladens ZAPATA
12. Juli 2001 (Do) ESG, Breul 43, Münster
 

Vabanque - Theorie, Praxid & Geschichte es Bankraubs
Buchperformance mit Klaus Schönberger
Veranstalter: Graswurzelrevolution, Bankrott, Umweltzentrum u. a.

12. Juli 2001 (Do) 21 Uhr, Ahoi, Balduintreppe/ St.Pauli Hafenstraße, Hamburg
  St. Pauli/Hafenstrasse
Kontakt: AHOI/Autonomieclub, c/o Schwarzmarkt, Kleiner Schaeferkamp 46, 20357 Hamburg
15. Juli 2001 12-15 Uhr, Baobab Infoladen, Christburger Str. 38, Prenzlauer Berg
  Psychatrie: ein indischer Ausblick (Brunch) mit Ranjita Biswas & Indrani Chakrabarty aus psych. Projekt Antaragram (Kalkutta)
Wie wird in einem Land wie Indien mit Menschen umgegangen, die nicht in gesellschaftliche Normvorstellungen passen, mit Menschen, die kapitalistischen Leistungsanforderungen nicht genügen können? In Westeuropa mußte sich die Psychiatrie einer kontroversen Diskussion stellen. Die klassische Psychiatrie wurde von antipsychiatrischen Bewegungen der 70er Jahre stark angegriffen. Heute ist die Definition von "Krankheit" und abweichendem Verhalten in Westeuropa durchaus weiter gefaßt, es gibt ein Netzwerk ambulanter, gemeindenaher Rehabilitationseinrichtungen. Doch wie sieht die Situation in Indien aus, einem Land, in der eine Diskussion über gesellschaftliche Randgruppen viel zu selten geführt wird, in dem psychische Störung mit vielen Vorurteilen und mit Ausgrenzung belastet ist ? Zwei Mitarbeiterinnen eines unabhhängigen psychiatrischen Rehabilitationszentrums in der Umgebung von Kalkutta, welches andere Ansätze ausprobiert und auch Menschen ohne Geld Hilfen anbietet, sind in Deutschland und werden während eines gemütlichen Brunches von ihren Einblicken erzählen.
15. Juli 2001 19.30 Uhr, Baobab Infoladen, Christburger Str. 38, Prenzlauer Berg, Berlin
  One is Fun: Bevölkerungspolitik und Familienplanung in Indien mit Steffi Leupold
Indien ist eines der Länder, das eine vehemente nationalstaatliche Bevölkerungspolitik betreibt, für das es auch finanzkräftige staatliche Unterstützung erhält. Frauen sind aufgrund ihrer Fähigkeit zu gebären, die hauptsächlichen Adressatinnen der Entwicklung von Verhütungstechnologien und primäre Zielgruppe von Familienplanungsprogrammen. Nach einer kurzen Einleitung in das Thema mit einem chronologischen Abriss über staatliche Bevölkerungspolitik in Indien, soll der Dokumentarfilm "Wie ein Krieg" (Something like a War, 1991, 52 min) von Deepa Dhanraj gezeigt werden. In der anschließenden Diskussion sollen am Fallbeispiel eines Dorfes im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh die Ergebnisse einer ethnologischen Feldforschung vorgestellt werden.
19. bis 22. Juli 2001 Burg Herzberg
  Open-Air 2001
4 days of freedom and love Stand up against hate - Hippies unite against racism
20. bis 29. Juli 2001 Domäne Lutter am Barenberge, Niedersachsen
  A-Camp
Ab Anfang Juli ist das voraussichtliche Programm auf der Seite zu finden.
Kontakt: a-camp2001@gmx.net
23. Juli 2001 19.30 Uhr, Baobab Infoladen, Christburger Str. 38, Prenzlauer Berg, Berlin
  Das anarchistische Indien - aktuelle Bewegung in Ghandis Nachfolge?! mit Lou Marin (Red. Graswurzelrevolution Heidelberg)
Die dominante autoritäre Tradition ist in Indien als Hindu-Nationalismus gegenwärtig politisch erfolgreich. Es gibt aber auch das andere Indien, daß der antiautoritären Bewegungen, in denen libertäre Ideen und gewaltfreie Kampfformen aufgegriffen werden. Radikale (ghandianische) Oppositionelle entdecken anarchistische Theoretiker wie Kropotkin, und ganz selbstverständlich lautet die Forderung von Frauen auf dem Lande, die weder lesen noch schreiben können: "Das Land denen, die es bebauen!" - das klassische anarchistische Ziel. Die vielfältigen sozialen Bewegungen entwickeln libertäre Tendenzen und begründen damit eine Hoffnung gegen die Folgen der Globalisierung: die Hoffnung auf ein "anderes Indien". Buchvorstellung und Lesung "DAS ANDERE INDIEN" mit anschließender Diskussion sowie Film "Buddha weint in Jadugora. Uranabbau auf dem Gebiet der Adivasi in Indien" (O. m. engl. U., ca. 1h)
27. Juli bis 5. August 2001 Frankfurter Flughafen
  "kein mensch ist illegal" - 4. antirassistisches Grenzcamp
Info: http://www.stadtrevue.de/kmii
Kontakt: 3. Welthaus Frankfurt, Falkstr. 74, 60487 Frankfurt/Main, Tel. 069-79201772 (Mi 18-22 Uhr), E-Mail ag3f@oln.comlink.apc.org, http://www.contrast.org/borders/kein/
http://www.noborder.org
28. Juli bis 5. August 2001 Wendland
  Sommercamp
Info: http://www.sommercamp-im-wendland.de
Juni 2001
29. Juni 2001 (Fr) 19 Uhr, FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, Bonn-Altstadt
  volxküche
lecker essen gegen spende (freier eintritt)
28. Juni 2001 (Do) 20.30 Uhr, Fischladen, Rigaer Str. 83, Berlin-Friedrichshain, U5 Samariterstr.
  Prekäre Jobs auf dem Land
Über die soziale Situation der Beschäftigten in der Landwirtschaft ist wenig kannt. Im ersten Teil wird die Geschichte der Landarbeit in Brandenburg und Ansätze gewerkschaftlicher Organisierung vorgestellt. Im zweiten Teil geht es um die Entwicklung seit 1989, sowie gewerkschaftliche Organisierungsmöglichkeiten in diesem Bereich, außerdem wird eine aktuelle Broschüre der GNLL zum Thema vorgestellt, die u.a. auch Arbeitsrechtstipps enthält.
27. Juni 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  "Der Krieg wird nicht erklärt, sondern fortgesetzt" (Ingeborg Bachmann)
Zu den neuen Rollen und Funktionen von Bundeswehr, NATO und US-Army berichtet ein Mitglied des Münsteraner Aktionsbündnis gegen den Krieg.
26. Juni 2001 (Di) Northeim
  14 Uhr am Parkplatz der Alten Brauerei: Demonstration“Wir bleiben hier!” Bleiberecht für staatenlose KurdInnen aus dem Libanon! Im Landkreis Northeim und anderswo!
15 Uhr: Übergabe der Unterschriften und Kundgebung vor der Ausländerbehörde

Diesen Aufruf unterstützen: AK Asyl Göttingen, AK Solidarische Welt Göttingen, Antifaschistische Jugend Northeim, AntiKaG, Antirassismusplenum Göttingen
26. Juni 2001 (Di) 19.30 Uhr, Kommunecafe, Brunnenstraße 183, Berlin-Mitte
  total vernetzt: Indymedia & Cyberdemos - Globale Vernetzung von Widerstand mit Leuten von Indymedia
Ohne Internet und Computertechnologie läuft heute in der Linken Bewegung fast nichts mehr. Homepages, Infopools, Mailinglisten und Cyberdemos gehören inzwischen zum Standartprogramm vieler AktivistInnen. Spätestens mit Indymedia ist dies auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Doch was hat es mit den neuen Vernetzungen und Techniken auf sich? Bloß alter Wein in neuen Schläuchen oder doch mikroelektronische Subversion? Auf dieser Veranstaltung soll es darum gehen, einen kleinen Abriß verschiedener Internetprojekte zu geben, von "Squat.net" über "Indymedia" bis zu "Lufthansa goes offline", über ihre Chancen und Grenzen zu reden, aber auch die unsichtbaren Folgen (Umweltzerstörung, Professionalisierung etc.) nicht aus dem Blick zu verlieren.
23. Juni 2001 (Sa) 19:30 - 20 Uhr, im äther & im netz
  anarcho-syndikalistische sendung
libertäres radio auf radio bonn/rhein-sieg UKW 91.2 / 98.9 / 107.9 MHz
mp3 live: www.general-anzeiger-bonn.de/radio/programm.html
21. Juni 2001 21 Uhr, Ahoi, Balduintreppe/ St.Pauli Hafenstraße, Hamburg
  Finanzkoops
Kontakt: AHOI/Autonomieclub, c/o Schwarzmarkt, Kleiner Schaeferkamp 46, 20357 Hamburg
20. Juni 2001 (Mi) 14.00 bis 21.00 Uhr, Workstation Ideenwerkstatt (auf dem RAW-Gelände), Revaler Str. 99, Berlin
 

Freie Kooperation für alle-Visionen einer Welt ohne Markt
Tagesseminar mit Annette Schlemm (Jena)
Individuen sollen real gleich sein können in ihrer Macht, jederzeit Einfluß auf alle Regeln zu nehmen, die ihre Kooperationen bestimmen. Software, die auf IPR verzichtet und dadurch von jedermann/frau zu verwenden, zu kopieren und weiterzuverbreiten ist, sei ein Instrument der Entkoppelung und entziehe sich den kapitalistischen Verwertungsmechanismen – so ihre EntwicklerInnen. Beides, „freie Kooperation“ und „freie Software“, sind Ideen für eine andere Gesellschaft – jenseits von Herrschaft und Markt. Nur: der Großteil der Weltbevölkerung ist so arm, dass er von Softwareproduktion noch nie etwas gehört geschweigedenn Zugang zur entsprechenden Hardware hat. „Freie Software“: Symbol der Spaltung des kapitalistischen Weltsystems oder post-kapitalistisches Transformations-Produkt ? Wie frei sind unsere Kooperationen - und für wen? Diese und ähnliche Fragen sollen im Rahmen unseres Tagesseminars erörtert werden. Das Seminar richtet sich an alle, die von der Notwendigkeit der Aufhebung der Wertförmigkeit durch eine Bewegung von unten überzeugt sind und sich über theoretische wie praktischen Baustellen austauschen möchten.
Wenn möglich, sagt uns bitte vorher bescheid, ob ihr kommen werdet. Der Unkostenbeitrag beträgt 10,- DM (inkl. Abendessen und Getränke)

20. Juni 2001 (Mi) 10 Uhr, Internet
 

Online-Demonstration gegen Lufthansa
Online-Demo, c/o Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin, Tel: 0177-5029083
eMail: online-demo@gmx.net http://go.to/online-demo http://stop-depclass.scene.as

20. Juni 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  Die Evolution der Kooperation mit Darth Kort
Neue Erkenntnisse zu Kropotkins "Gegenseitiger Hilfe" und der Möglichkeit, Anarchismus mathematisch zu beweisen.
19. Juni 2001 (Di) bundesweit -
  Autofreier Hoch-Schultag
Info: http://mobilohneauto.de
19. Juni 2001 (Di) 19 Uhr, Infoladen, Kulturfabrik, Rue de Luxemburg 116, Esch/Alzettte (Luxemburg)
  Reclaim The Strees (RTS)
Wir erobern die Strasse als Lebensraum zurueck!! Video von der letzten RTS Info er RTS im allgemeinen und im besonderen am 10.7. - dann gehts wieder auf die Straße...
17. Juni 2001 (So) bundesweit
  Autofreier Sonntag
Info: http://mobilohneauto.de
15. Juni 2001 (Fr) Infoladen Halle a. d. S.
  Zensur und Anarchismus mit Bernd Drücke
15. Juni 2001 (Fr) 21 Uhr, FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, Bonn-Altstadt
  hanf - vortrag und diskussion
politische analyse und kritik zu dem cannabisverbot und den damit zusammenhängenden gesellschaftlichen problemen (freier eintritt)
15. Juni 2001 (Fr) Bibliothek der Freien. Anarchistische Buecherei im Haus der Demokratie Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102 10405 Berlin - Prenzlauer Berg
  Zum Glück besitzt Anarchie eine Zukunft - Erlebnisse, Erfahrungen, Erkenntnisse - Vortrag und Diskussion mit Uwe Timm. Eintritt frei.
Eine libertaere Bilanz: Rueckblick und Ausblick von einem Menschen, der seine Kindheit im Dritten Reich erlebte, sich in der fruehen Nachkriegszeit in die Ideen des Anarchismus vertiefte und seine Ueberzeugungen zunaechst in den Bewegungen der Kriegsdienstgegner, der Anti-Atombewegung und im Ostermarsch artikulierte.
14. bis 16. Juni 2001 Göteborg (Schweden)
  Europaweite Großdemonstration gegen das „Eurotop-Meeting“
Seit mehr als 2 Jahren gibt es in Schweden Vorbereitung zu einer großen Aktion gegen das „Eurotop-Meeting“, einen EU-Gipfel, der die schwedische EU-Präsidentschaft abschließen soll. Auch diverse syndikalistische Organisationen aus ganz Europa mobilisieren in großem Umfang, um aus dem „Eurotop“ einen „Euroflop“ zu machen.
13. - 17. Juni 2001 Bebra/Imshausen
  Forum für Libertäre Informationen
Kontakt: FLI c/o Meeuw 26026 Oldenburg Postfach 3643 http://www.free.de/dada/fli/index.html
13. Juni 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  Nach uns die Sinflut
"Die Natur hat den Kampf ums Überleben angefangen- und jetzt ist sie eingeschappt, weil sie verliert" (C. Montgomery Burns, Springfield/USA): Ökologie zwischen den Klimakonferenzen: Fakten, Daten, Analyse, Wahrheiten.
12. Juni 2001 (Di) 19 Uhr, Infoladen, Kulturfabrik, Rue de Luxemburg 116, Esch/Alzettte (Luxemburg)
  COP 6 Mobilisierung mit Jan (COP 6 Vorbereitungsgruppe). Im Juli wollen die PolitikerInnen aller Welt in Bonn noch einmal ihre Koepfe zerbrechen, um das schwache Kyoto-Protokoll umzusetzen und das Klima zu retten.
12. Juni 2001 (Di) 20 Uhr, Köpi, Köpenicker Str. 137, Berlin-Mitte, S-Ostbahnhof, U8-Karl-Heine-Str.
  Die FAI in Spanien
In der spanischen Revolution von 1936 spielte die Federacion Anarquista Iberica (FAI) eine bedeutende Rolle. Sie wurde als Modell einer spezifisch anarchistischen, bakuninistisch geprägten Geheimorganisation gegründet. Ihre Beziehung zur anarcho-syndikalistischen CNT ist von Konflikten geprägt, ihr Einfluß auf die CNT umstritten. In dem Vortrag sollen ihre Geschichte und ihr Wirken sowie die Vereinbarkeit des Konzepts von Organisationen wie der FAI mit anarchistischen Idealen kritisch beleuchtet und anschließend diskutiert werden.
9. Juni 2001 (Sa) 15 Uhr, FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, Bonn-Altstadt
  bildungssyndikat eduCAT
ein treffen des bildungssyndikats der freien arbeiter/innen union - internationale arbeiter/innen assoziation (FAU-IAA) (jeden zweiten samstag im monat um 15 uhr im FAU-laden)
9. Juni 2001 (Sa) 15 Uhr, Genua, Italien
  Landesweite öfffentliche Demonstration gegen den G8-Gipfel (Regierungschefs der acht größten Industriestaaten) vom 20.-22.6.2001 in Genua.
Aufruf der libertären und anarchistischen Bewegung Italiens zum G8-Gipfel
8. Juni 2001 (Fr) 22 Uhr, Köp", Köpenicker Str. 137, Berlin-Mitte, S-Ostbahnhof, U8-Karl-Heine-Str.
  Konzert mit Brigada Flores Magon
Brigada Flores Magon aus Paris spielen klassischen 80er-Jahre-Streetpunk im Stil ihrer britischen Kollegen von "The Oppressed" und "Angelic Upstarts". Sie verbinden den Spirit des Streetpunks mit politisch eindeutigen Aussagen. Nicht umsonst wurde der mexikanische Anarchist Flores Magon als Namenspate auserkoren: vier der fünf Bandmitglieder engagieren sich in der anarchosyndikalistischen CNT.
5. Juni 2001 (Di) 19 Uhr, Infoladen, Kulturfabrik, Rue de Luxemburg 116, Esch/Alzettte (Luxemburg)
  Erziehung ist gemein mit Goudi (Federation Anarchiste). Was laeuft falsch in den Ausbildungsanstalten? Diskussion ueber Sinn und Unsinn von Schulen
1. bis 4. Juni 2001 Campsite "Tot Vrijheidsbezinning", Aekingaweg 1a, Appelscha, Niederlande
 

Wie immer seit den 1930er Jahren wird das antimilitaristische, frei sozialistische, alkohol- und drogenfreie Camp "Tot Vrijheidsbezinning" (for deliberation on Freedom) in Appelschaa (Friesland, Niederlande) stattfinden, als Freiraum fuer alle Gruppen und Einzelpersonen, die sich als 'anarchistisch' verstehen oder einer anarchistischen Tendenz zugehoeren.

Kontakt: PL, c.o. Postbus 1338, NL-3500 BH UTRECHT, The Netherlands ngvs@dds.nl
Mit oeffentlichen Verkehrsmitteln ist das Campinggelände zu erreichen: im Zug bis Assen, dann mit dem Bus Linie 16 von Assen nach Heerenveen, aussteigen beim Cafe Hulst in Appelschaa. Mit dem Auto: die N381 nach Drachten, Ausfahrt (oud) Appelschaa.

Mai 2001
31. Mai 2001 (Do) 20.30 Uhr, Fischladen, Rigaer Str. 83, Berlin-Friedrichshain, U5 Samariterstr.
  Die Versteppung der Mark
Die Situation ist dramatisch. Seen trocknen aus, Grundwasserpegel sinken, Wälder sterben ab, vertrocknen regelrecht und Flüsse werden zu Standgewässern. Wissenschaftler und Umweltschützer warnen seit Jahren vor einer Versteppung der Mark. Norbert Wilke, Landessprecher der "Grünen Liga" Brandenburg e.V., zeigt anhand eines Diavortrages die Probleme am Beispiel des Landkreises Oberhavel auf. Seit über zehn Jahren kämpfen dort Mitglieder der "Grünen Liga" um den Erhalt der letzten Laichgewässer der dortigen Amphibienpopulationen, den Schutz von wertvollen Naturflächen und die Verbesserung des Wasserhaushaltes.
30. Mai 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  "Wir sind alle Holocaust-Opfer"
... findet Norman G. Finkelstein im Vorwort seines heiß debattierten Buches "The Holocaust Industry". Warum es darüber überhaupt eine Debatte gibt und was das mit Anitsemitismus und Antizionismus in der Linken zu tun hat, berichtet Alfred Schobert vom DISS (Dusiburger Institut für Sprach- und Sozialforschung)
30. Mai bis 1. Juni 2001 (Mi) jeweils ab 14 uh,r köpi, köpenickerstr.137, berlin-mitte
  workshop zu göteburg (EU-Gipfel) mit direct action training, klettern, infos, filmen etc.
mehr infos unter www.gipfelsturm.net
28. Mai 2001 (Mo) 20 Uhr, "Kadterschmiede", Rigaer Str. 94, HH, U5-Samariterstr. Berlin
  Info- und Mobilisierungsveranstaltung GÖTEBORG 2001
Mit einem schwedischen Referenten der Koordination der Gegenaktivitäten. Zum Ende des schwedischen EU-Vorsitzes findet in Göteborg vom 14.-16. Juni ein EU-Gipfel stat. Dabei wird es unter anderem darum gehen, neue sozial- und arbeitspolitische Rahmenbedingungen zu schaffen, um die EU im sogenannten "Globalisierungsprozeß" wettbewerbsfähig zu machen. Aus diesem Anlaß wird international für Gegenaktivitäten mobilisiert.
Eine gemeinsame Veranstaltung der Kadterschmiede und der FAU Berlin
27. Mai 2001 (So) 16 Uhr, nn-TV im KULT 41, Hochstadenring 41, Bonn-Nord
  Sacco und Vanzetti
Filmvorführung, R:Giuliano Montaldo, I/F 1970, 124 Min.
Während einer Razzia im italienischen Viertel von Boston werden am 5. Mai 1920 die beiden Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti festgenommen. Es kommt zu einem politschen Schauprozeß. Eine weltweite Solidaritätsbewegung für Sacco & Vanzetti entsteht. "Der Polit-Thriller von Giuliano Montaldo über den amerikanischen Justizskandal beginnt mit einer Beschreibung des Zeitgeistes der Zwanziger Jahre, der Umfeld und Verlauf des Prozesses prägte. Montaldos Film rekonstruiert die historischen Vorgänge. Er konzentriert sich dabei auf die beiden Hauptfiguren und den dramatischen Prozeßverlauf, der die Ohnmacht der Verteidigung gegenüber einem voreingenommenen Gericht verdeutlicht." (111 Meisterwerke des Films)
Kino, Kaffee, Kuchen und freier Eintritt:
(Jeden letzten Sonntag im Monat bringt nn-tv anregende Filme, nette Atmosphäre und Zeit für Diskussionen.)
27. Mai 2001 (So) Buddenbrooks-Haus, Lübeck
  Verleihung des Erich-Mühsam-Preises an Mumia Abu-Jamal im
26. Mai 2001 (Sa) 19 Uhr, Mehringhof, Versammlungsraum, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
  Veranstaltungen mit dem Schweizer Autor p.m. und Robert Kurz:
Robert Kurz ("Schwarzbuch Kapitalismus" und Feierabend - Zwoelf Attacken gegen die Arbeit") und p.m. ("bolo'bolo" und "Subcoma") Die Realitaet unserer Utopien Vortraege und Diskussion, Eintritt: 5 DM
Eine Veranstaltung vom AurorA-Buchversand & der Buchhandlung "Schwarze Risse" imMehringhof
25. Mai 2001 (Fr) FAU-Laden, Wolfstr.10 Hinterhaus, Bonn-Altstadt
  per anhalter durch die galaxis (video) nach dem science-fiction-roman von Douglas Adams (freier eintritt)
23. bis 27. Mai 2001 Wallersdorf (bei Alsfeld)
  Anarchafeministinnen-Treffen
Bei diesem Treffen wird das Hauptthema die Diskussion des Papiers "Der kleinste gemeinsame Nenner" vom FLI-Treffen 1999/2000 sein. Aufgrund dieser Diskussion wird eine eigene Selbstdarstellung formuliert. Ansonsten kann jede Frau gerne eigene Themen sowie Ideen für z. B. Unterhaltung, Spass und Entspannung mit- und einbringen. Die Kosten werden sich bei diesem Treffen auf An-/Abreise und Verpflegung beschränken.
Nähere Info und Anmeldung: info@anarchismus.de
23. Mai 2001 (Mi) 20 Uhr, Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster
  Bis zur Intifada
Von der Staatsgründung Israels über den Sechs-Tage-Krieg bis zum palästinesischen Widerstand in den 80er Jahren: Der Israel-Palästina-Konflikt aus historischer Perspektive und als Film.
21. Mai 2001 (Mo) 19.30 Uhr, Schwarze Risse, Gneisenau Str. 2a, Berlin-Kreuzberg, U7 Mehringdamm
  Antimilitarismus in Serbien
Nicht erst seit dem Kosovo-Krieg existiert in Serbien eine starke antimilitaristische und Antikriegsbewegung, die dezentral aufgebaut ist und sich aus einem breiten Spektrum zusammensetzt. Ein Genosse aus Serbien berichtet über die Arbeit und aktuelle Situation der Bewegung in seinem Land.
Eine gemeinsame Veranstaltung von FELS, International Workers Aid und der FAU Berlin.
20. Mai 2001 (So) 15 Uhr, Versetzt, Grevenertstr. 53, Münster
  Anarchismus in Griechenland
Ralf Dreis, Ex-Griechenland-Korrospondent der Jungle World erzählt zu Geschichte und Gegenwart sozialrevolutionärer Umtriebe.
18. Mai 2001 (Fr) 19 Uhr, Bibliothek der Freien Anarchistische Buecherei im Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102, 10405 Berlin - Prenzlauer Berg
  Bertrand Russell - Wege zum Anarchismus, Lesung und Diskussion, Eintritt frei
Sehr bekannt wurde Russell in den 50er und 60er Jahren mit seinem Engagement fuer nukleare Abruestung und fuer die Aufklaerung des Kriegsgeschehens in Vietnam. Schwerpunkt der Veranstaltung soll jedoch sein Eintreten fuer anarchistische und andere Ideen des freiheitlichen Sozialismus sein (mehr unter http://www.BibliothekderFreien.de/veranst.html )
17. Mai 2001 21 Uhr, Ahoi, Balduintreppe/ St.Pauli Hafenstraße, Hamburg
  Kommunen
17. Mai 2001 20 Uhr, Buchcafe "AndereSeiten", Brunnenstr. 15/16, Bremen
  Informationsveranstaltung zum Buchcafe und Projekt "Andere Seiten"