Einweihung des Gustav Landauer-Denkmals in München

Am 29. Juni 2017 fand auf dem Alten Teil des Münchner Waldfriedhofs, Gräberfeld 95, die feierliche Errichtung eines Gedenksteins für den libertären Kulturphilosophen und Initiator zahlreicher anarchistischer Projekte Gustav Landauer (geb. 7. April 1870 in Karlsruhe, ermordet am 2. Mai 1919 in München-Stadelheim) statt. Der Jahrestag seiner brutalen Ermordung jährt sich 2019 zum 100. Mal.

Nähere Infos: http://www.hagalil.com/2017/07/landauer-denkmal/#more-47148

Artikel mit etlichen Bildern zur neuen Landauer-Stele in MingA (sprich: Ming-gA):
http://raete-muenchen.de/gustav-landauer-stele-am-waldfriedhof-neu-29-6-10h
http://raete-muenchen.de/gewalt-hierarchie-in-bayern-unendlichkeitshaft-tod

Wer sich näher über Gustav Landauer und seine Wirken informieren will, findet in der unten aufgeführten Buchreihe genügend Material:

GUSTAV LANDAUER, AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN
        Herausgegeben von Dr. Siegbert Wolf. Illustrationen von Uwe Rausch

Gustav Landauer, Die Revolution. Textkritische Ausgabe des Erstdrucks. Herausgegeben und mit einer Einleitung, Zeittafel und einem Namensregister versehen von Siegbert Wolf. Mit Illustrationen von Uwe Rausch. Ausgewählte Schriften, Band 13, Verlag Edition AV: Lich/Hessen 2016. ISBN: 978-3-86841-168-3, 220 S., 18.- €.

Die „Ausgewählten Schriften“ Gustav Landauers (1870-1919) behandeln seinen  kommunitären Anarchismus, seinen Antimilitarismus, sein Engagement in der Revolution 1918/19, seine Philosophie, sein Judentum und sein literarischen Schaffen. Gustav Landauer war eng mit dem Sozialphilosophen Martin Buber und dem Dichter Erich Mühsam befreundet.
Erstmals wird das Werk des libertären Kulturphilosophen und Initiators bedeutender libertärer Projekte wie „Der Sozialist“ und der „Sozialistische Bund“ in zahlreichen Bänden umfassend vorgestellt.
Eine jedem Band beigefügte biographisch-chronologische Zeittafel, ein Überblick über Landauers Schrifttum sowie ausgewählte Sekundärliteratur ermöglichen den ersten raschen Einstieg.

Bereits erschienen:
Band 1: Internationalismus. (ISBN 978-3-936049-96-1). Lich/Hessen 2008, 342 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen, 18.- €.
Band 2: Anarchismus. (ISBN 978-3-86841-012-9). Lich/Hessen 2009, 403 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen, 18.- €.
Band 3.1: Antipolitik. (ISBN 978-3-86841-031-0). Lich/Hessen 2010. 419 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen, 18.- €.
Band 3.2: Antipolitik. (ISBN 978-3-86841-036-5). Lich/Hessen 2010. 277 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen, 18.- €.
Band 4: Nation, Krieg und Revolution. (ISBN 978-3-86841-046-4). Lich/Hessen 2011, 395 Seiten, mit zahlreichen Illustrationen. 18.- €.
Band 5: Philosophie und Judentum. (ISBN 978-3-86841-068-6). Lich/Hessen 2012, 450 Seiten, 22.- €.
Band 6.1: Literatur. (ISBN 978-3-86841-090-7). Lich/Hessen 2013, 370 Seiten, 18.- €.
Band 6.2: Literatur. (ISBN 978-3-86841-091-4). Lich/Hessen 2013, 390 Seiten, 18.- €.
Band 7: Skepsis und Mystik. Versuche im Anschluss an Mauthners Sprachkritik. Textkritische Ausgabe. (ISBN 978-3-86841-059-4). Lich/Hessen 2011, 256 Seiten, 18.- €.
Band 8: Wortartist. Roman, Novelle, Drama, Gedicht, Satire, Märchen, Übersetzung. (ISBN 978-3-86841-101-0). Lich/Hessen 2014, 417 Seiten, 18- €.
Band 9: Birgit Seemann, „Mit den Besiegten“ Hedwig Lachmann (1865-1918) - Deutsch-jüdische Schriftstellerin und Antimilitaristin. Überarbeitete u. aktualisierte Neuauflage. (ISBN 978-3-86841-073-0). Lich/Hessen 2012, 175 Seiten, 16.- €.
Band 10: Tilman Leder, Die Politik eines „Antipolitikers“. Eine politische Biographie Gustav Landauers. (ISBN 978-3-86841-098-3). Lich/Hessen 2014, 2 Bde. 896 S., 49,90 €.
Band 11: Aufruf zum Sozialismus. Ein Vortrag. Textkritische Ausgabe des Erstdrucks. (ISBN 978-3-86841-133-1). Lich/Hessen 2015, 201 S., 18.- €.
Band 12: Friedrich Hölderlin in seinen Gedichten. (ISBN 978-3-86841-152-2). Lich/Hessen 2016, 159 S., 18.- €.

Kontakt: editionav@gmx.net oder beim Herausgeber: SiegbertWolf@web.de